3.238.174.191

Zyklon MEGAN über Australien

[18.03.2024]

Zyklon MEGAN hat die Küsten­linie über­quert und sorgt nun in Aus­tralien für Un­wetter. Ein anderer Sturm sorgt in den nächs­ten Tagen wohl für eine Über­raschung.


Schon vor einer Woche hatte sich an der Nordspitze Australiens ein tropisches Tief mit der Kennung 09U gebildet. Erst am 15. März entwickelte es sich zum Tropentief und zog durch den Golf von Carpentaria nach Süden. Mittlerweile hat es die Küste im Süden der Bucht überquert und dringt in den Norden des Landes ein. Es ist mit Unwettern und starken Winden zu rechnen. Aktuell betragen die Windgeschwindigkeiten 75 bis 103 km/h. Der zentrale Luftdruck ist auf 989 hPa zurückgegangen. Im weiteren Verlauf wird sich das System in die Mitte des Kontinents verlagern und langsam an Kraft verlieren.


Vor der Nordwestküste Australiens hält sich zudem ein Tropentief auf, das schon eine längere Geschichte hinter sich hat. Am 9. März bildete es sich aus einem starken Tief und erhielt die Kennung 08U. Es zog weit südlich von Indonesien über die Kokosinseln hinweg und berührte auch die Christmas-Inseln. Das System erreichte jedoch nie eine größere Stärke und blieb dadurch bisher namenlos.


Zuerst näherte es sich immer weiter der Küste Australiens an, entfernte sich dann aber wieder. Aktuell zieht es mit Windgeschwindigkeiten von 57 bis 84 km/h vor der Küste in west- bis südwestlicher Richtung weiter. Eine Verstärkung war bisher nicht zu erwarten.


Doch die aktuellen Vorhersagen deuten an, dass sich der Sturm doch noch zu einem Zyklon verstärken könnte. In den kommenden Tagen besteht die Möglichkeit, dass 08U weiter auf den südlichen Indischen Ozean hinauszieht und sich rasant intensiviert. Windgeschwindigkeiten von 150 bis 180 km/h sind dabei sehr wahrscheinlich.


In den übrigen Ozeanen ist es derzeit ruhig. Nur im südwestlichen Pazifik könnte sich in den nächsten Tagen wieder ein tropisches Tief bilden. Es wäre dann die Nummer 12 in der Region für diese Saison.


Redaktion meteo.plus