3.230.76.48

ULLI wirbelt durch

[05.04.2021]

Tief ULLI schiebt kühlere Luft über Deutschland hinweg und bewirkt einen kräftigen Wetter­wechsel, der auch in den nächsten Tagen noch bestehen bleibt.


Tief ULLI schiebt heute kühle Luft aus dem Norden über uns hinweg. Die vorausgehende Kaltfront befindet sich fast schon in der Mitte Deutschlands. In Schleswig-Holstein liegen die Temperaturen um den Gefrierpunkt, sodass der Regen dort verbreitet als Schnee niederging. Der Wind drehte dort von Südwest auf Nordwest und frischte ordentlich auf.


Die Kaltfront des Tiefs befindet sich bereits auf der Linie Köln - Harz - Berlin und zieht in südöstlicher Richtung weiter. Auf dem Regenradar ist diese zeitweise gut zu erkennen. Sie wird kurzfristig einen stärkeren Regen auslösen und örtlich auch stärkere Böen entwickeln.



Abb. 1: Regenradar für Deutschland am 05. April 2021 um 10:50 Uhr mit eingezeichneter Kaltfront.


Der Luftmassenwechsel ist auch anhand der Verteilung der Windrichtungen über Deutschland gut zu erkennen. Im Nordwesten kommt der Wind aus Nordwest, ansonsten noch aus Südwest. Die Windgeschwindigkeiten liegen meist bei 20 bis 40 km/h und frischen an der Küste mit 50 bis 60 km/h auf. In den höheren Lagen der Mittelgebirge sind auch 50 bis 70 km/h dabei.



Abb. 2: Messwerte der Windrichtung über Deutschland am 05. April 2021 um 10:30 Uhr.


Laut den aktuellen Vorhersagen wird es auch in den nächsten Tagen kühl bleiben. In der Mitte und im Süden sind meist 0 bis 4°C das Tagesmaximum, in den tieferen Lagen und im Norden Deutschlands werden 5 bis 6°C erreicht. Am Mittwoch und Donnerstag wird es vor allem im Südwesten trocken bleiben. Ansonsten ist immer wieder mit Regen zu rechnen. Am Samstag wird es voraussichtlich südlich des Mains sehr nass.


Redaktion meteo.plus