100.24.118.144

Tropenstürme erreichen das Land

[02.11.2022]

Gleich zwei Tropen­stürme er­reichen ak­tuell Fest­land und sorgen mit Sturm und Regen für Un­wetter. Ein weiterer könn­te weit in Rich­tung Europa ge­langen.


Vor wenigen Tagen sah es noch so aus, als würde sich Tropensturm NALGAE im Südchinesischen Meer zum Taifun entwickeln. Doch er blieb zum Glück knapp darunter und erreichte nur Windgeschwindigkeiten von 113 bis 157 km/h. Der zentrale Luftdruck sank zeitweise auf 975 hPa ab. Heute erreichte er die Küste Chinas. Betroffen sind aktuell die Regionen von Hongkong und Macao. Der Wind hat sich auf 75 bis 113 km/h abgeschwächt.


Östlich der südlichen Philippinen steuerte vor wenigen Tagen Tropensturm BANYAN auf die Inselgruppe zu. Gestern löste er sich auf und verschonte damit das Land, das vor kurzem erst in den mittleren Regionen von Tropensturm NALGAE heimgesucht wurde.


Tropensturm LISA zieht weiterhin durch die Karibik. Gestern wurde die Küste von Honduras erreicht. Nun steht der Landfall an der Küste von Belize unmittelbar bevor. Die Windgeschwindigkeiten stiegen heute noch einmal an und liegen derzeit bei 131 bis 157 km/h. Damit hat LISA sich zum Hurrikan verstärkt und dürfte damit an Land noch größere Schäden hervorrufen.


Seit gestern zieht im Nordatlantik der 16. Sturm der nordatlantischen Saison über das Meer. Tropensturm MARTIN intensivierte sich rasch und erreichte im Laufe des heutigen Tages ebenfalls Hurrikan-Stärke. Die Windgeschwindigkeiten betragen 122 bis 148 km/h, der zentrale Luftdruck liegt bei 983 hPa. Es könnte möglich sein, dass der Sturm in den nächsten Tagen für Westeuropa wetterbestimmend wird.


In den übrigen Meeren besteht laut den aktuellen Vorhersagen Potential für neue Stürme. Im Nordatlantik nördlich der Großen Antillen sowie im südlichen Indischen Ozean. Aber auch im südlichen Pazifik ist im Bereich Französisch Polynesien ein Tropensturm nicht ganz unwahrscheinlich.


Redaktion meteo.plus