3.229.117.191

Sturm mit Temperatur-Gegensätzen

[10.03.2023]

Derzeit zieht von Westen her Sturm DIETHELM heran. Im Norden ist es noch winter­lich, im Süden klopft der Früh­ling an. Morgen wird es aber schon wieder ganz anders aus­sehen.


Am Oberrhein konnte man heute Temperaturen von 10 bis 12°C genießen. Regen brachte am Nachmittag jedoch eine leichte Abkühlung mit. Grund für den Regen ist eine schwache Front, die starken Wind mit sich bringt. Örtlich werden 30 bis 45 km/h erreicht. Im Saarland wurden schon 50 km/h gemessen. Die Böen erreichen 50 bis 70 km/h. Auf dem Feldberg im Schwarzwald werden sogar bis zu 80 km/h registriert. Westlich des Rheins und südlich des Mains sind die Sturmausläufer von Tief DIETHELM bereits angekommen. Den Osten Deutschlands wird es am Abend und in der Nacht treffen.


Im Norden Deutschlands hingegen kann man von den frühlingshaften Temperaturen des Südens derzeit nur träumen. Die folgende Karte zeigt die aktuellen Temperaturen:



Abb. 1: Messwerte der Temperatur für Deutschland am 10. März 2023 um 16 Uhr MEZ.


Temperaturen teils um den Gefrierpunkt sind im Norden derzeit verbreitet anzutreffen. Die warme Luftmasse aus dem Süden kommt derzeit nicht über die Linie Niederrhein-Bad Lippspringe-Magdeburg-Berlin hinaus. Der Temperaturunterschied beträgt mancherorts auf geringer Entfernung bis zu 13°C. Im Laufe der Nacht wird sich die kühlere Luft wieder ausbreiten, da Tief DIETHELM die Luftmassen über Deutschland einmal durchwirbelt und damit vermischt. Auf dem Regenradar ist dies derzeit gut zu beobachten.



Abb. 2: Wettervorhersage der Maximum-Temperaturen für Deutschland am 10. März 2023.


Die Vorhersage für heute (Abb.2) zeigte bereits diese harte Linie der Temperaturgegensätze über Norddeutschland. In den nächsten Tagen herrscht im März regelrechtes Aprilwetter. Das Auf und Ab sorgt für sehr wechselhaftes Wetter. Nach einem recht kühlen Wochenende könnten Anfang der neuen Woche im Südwesten sogar Temperaturen von bis zu 20°C möglich sein. Diese warme Luftmasse wird vom nächten Tief namens EWALD herangetragen. Mit viel Sonnenschein ist jedoch nicht zu rechnen, denn immer wieder werden Schauer für hohe Regensummen sorgen. Mitte nächster Woche geht es dann auch schon wieder abwärts. Es bleibt sehr launisch und wechselhaft.


Redaktion meteo.plus