3.238.116.201

Hurrikan BERYL und Tropensturm CHRIS

[01.07.2024]

Nachdem gestern Tropen­sturm BERYL zum Hurrikan wurde, dreht die­ser weiter auf und er­reicht die Klei­nen An­tillen. Ein weiterer Sturm be­droht nun Mexiko.


In der Nacht vom 29. auf den 30. Juni wurde mit BERYL der erste Tropensturm der Saison zum Hurrikan. Er behielt seinen westlichen Kurs bei und steuerte auf die Kleinen Antillen zu. Im Laufe des gestrigen Tages gewann er immer mehr an Stärke. Aktuell zieht er auf die Inselgruppe Grenadas zu und erreicht diese in den nächsten Stunden. Die Windgeschwindigkeiten betragen mittlerweile 213 bis 259 km/h. Der zentrale Luftdruck ist auf 959 hPa abgesunken. Damit erreicht BERYL bereits Kategorie 4 auf der Saffir-Simpson-Hurrikan-Skala. Es ist daher mit sehr starken Stürmen zu rechnen. In den nächsten Tagen wird BERYL die Karibik westwärts durchqueren.


In der letzten Nacht bildete sich zudem im westlichen Golf von Mexiko ein weiterer Sturm aus. Mittlerweile trägt der dritte Tropensturm der Region den Namen CHRIS. Die Windgeschwindigkeiten haben auf 66 bis 84 km/h zugenommen. Der Luftdruck im Zentrum des Sturms beträgt 1005 hPa. Da der Sturm bereits die Küste im Osten Mexikos erreicht hat, ist nicht mehr von einer deutlichen Verstärkung auszugehen. Dennoch besteht die Gefahr von Sturmböen und stärkeren Regenfällen.


In den übrigen Meeren ist derzeit kein tropischer Sturm unterwegs. Doch es ist möglich, dass sich im Schatten von Hurrikan BERYL ein neuer Tropensturm bilden wird. Er könnte schon am Mittwoch die nördlichen Kleinen Antillen erreichen.


Tropensturm CHRIS wird heute die Küste Mexikos erreichen und über das Land hinwegziehen. Nach einer Abschwächung des Windsystems besteht jedoch die Möglichkeit eines Wiedererstarkens bei erreichen der Westküste. Im Ostpazifik könnte er dann erneut zum Tropensturm werden.


Redaktion meteo.plus