34.231.243.21

Heftige Zyklone im Süden

[05.03.2021]

Die Zyklone im Indi­schen Ozean und Pazifik werden derzeit stärker. Einer von ihnen bedroht nun bewohnte Inseln.


Zyklon MARIAN ist einer der Zyklone, die derzeit durch die südlichen Meere ziehen. Er ist der derzeit älteste Sturm und wird seit ein paar Tagen kontinuierlich schwächer. Mit Windgeschwindigkeiten von 75 bis 103 km/h bleibt er im südlichen Indischen Ozean friedlich.


Das Tropentief, das sich gestern in der Straße von Mosambik gebildet hatte, überquert heute Madagaskar. Es hat sich deutlich abgeschwächt und sorgt bei schwachen Winden nur noch für ergiebige Regenfälle.


Zyklon HABANA hingegen ist erst wenige Tage alt und hat sich rasant verstärkt. Es erreicht mit Windgeschwindigkeiten von 204 bis 241 km/h und einem zentralen Luftdruck von 940 hPa Kategorie 4 der internationalen Zyklonskala. In den nächsten Tagen könnte sich der Sturm noch weiter verstärken. Nachdem er für einige Zeit stationär verbleibt, wird er seine Reise in Richtung Südwesten fortsetzen.


Zyklon NIRAN steuert weiterhin auf Neukaledonien zu. Auch er hat sich weiter verstärkt und erreicht ebenfalls Windgeschwindigkeiten von 204 bis 241 km/h. Der zentrale Luftdruck ist sogar schon auf 931 hPa gefallen. Damit erreicht er Kategorie 5. Auf den Inseln von Neukaledonien werden morgen heftige Stürme erwartet, da der Sturm nur mit geringer Abschwächung das Land überqueren wird.


Redaktion meteo.plus