44.192.247.184

CHENESO verstärkt sich wieder

[24.01.2023]

Tropensturm CHENESO hat Mada­gas­kar über­quert und formt sich nach seiner Ab­schwächung neu. Wie geht es nun weiter?


Am 18. Januar hatte sich im südwestlichen Indischen Ozean das fünfte Tropentief der laufenden Saison gebildet. Nachdem sich wenige Tage zuvor eine Störung in der Region gebildet hatte, formierte sie sich und wurde in den Folgetagen zum Tropensturm. Dieser erhielt den Namen CHENESO.


Beim Erreichen der Küste im Nordosten Madagaskars nahmen die Windgeschwindigkeiten am 19. Januar auf 103 bis 131 km/h zu. Der zentrale Luftdruck sank auf 985 hPa ab. Stunden später schwächte sich der Sturm über der Insel zum Tropentief ab. Die Windgeschwindigkeiten ließen dabei stark nach. Ergiebige Regenfälle sorgten jedoch für Unwetter in der betroffenen Region.


Am 23. Januar formierte sich der Sturm vor der Westküste der Insel erneut und wurde wieder zum Tropentief. Heute verstärkte sich CHENESO wieder zum Tropensturm und erreicht bereits Windgeschwindigkeiten von 103 bis 131 km/h. Damit steht er erneut kurz unter der Stärke eines Zyklons. Der zentrale Luftdruck ist auf 982 hPa zurückgegangen.


Die aktuellen Vorhersagen gehen von der Entwicklung zum Zyklon aus. Die Windgeschwindigkeiten könnten in zwei bis drei Tagen in Böen auf über 200 km/h ansteigen. Anfangs wird sich der Sturm Mosambik annähern, im Folgenden dann aber in der Straße von Mosambik in Richtung Süden weiterziehen.


Redaktion meteo.plus