34.236.134.129

CHENESO löst sich auf

[29.01.2023]

Immer wieder hat sich Tropen­sturm CHENESO zum Zyklon ver­stärkt. Doch nun gibt er auf und ent­fernt sich von be­wohn­ten Ge­bieten.


Am 20. Januar zog Zyklon CHENESO westwärts über Madagaskar hinweg und schwächte sich zum Tropensturm ab. Anschließend zog er mit südwestlicher Richtung über die Insel weiter und wurde zum Tief.


Die Vorhersagen deuteten jedoch wieder eine Verstärkung an, sobald der Sturm die Straße von Mosambik erreichen würde. Und so formierte sich CHENESO am 23. Januar wieder zum Tropentief und wurde schon am Tag danach erneut zum Tropensturm.


Im weiteren Verlauf zog er vor der Westküste Madagaskars in Richtung Süden weiter. Das warme Oberflächenwasser der Straße von Mosambik führte schließlich am 25. Januar zur Intensivierung zum Zyklon. Die Windgeschwindigkeiten erreichten im Maximum 148 bis 176 km/h. Der zentrale Luftdruck sank auf 959 hPa ab.


Am 26. Januar schwächte sich der Sturm wieder langsam ab. Obwohl sich CHENESO gestern erneut zum Zyklon verstärkte, hat er sich heute bereits zum schwachen Tropensturm abgeschwächt und wird sich in den nächsten Tagen tendenziell auflösen. Zum Wochenbeginn werden sich die Überreste des Sturms in die weiter südlich verlaufende Westwinddrift einklinken.


Redaktion meteo.plus