54.236.35.159

Auf den Meeren derzeit etwas ruhiger

[26.09.2020]

Die Tropenstürme auf den Meeren haben sich fast alle aufgelöst. Doch die Saison ist damit noch nicht vorbei, denn es braut sich wieder einiges zusammen.


Nachdem Tropensturm TEDDY über Neufundland im Osten Kanadas hinweggezogen ist, Tropensturm BETA im Süden der USA in Texas viel Regen brachte und auch Tropensturm PAULETTE sich nach seinem Wiedererstarken vor der Küste Portugals aufgelöst hat, ist auf dem Nordatlantik langsam Ruhe eingekehrt.


Im Westpazifik ist Tropensturm DOLPHIN weit südlich der japanischen Küste vorbeigezogen. Japan und auch Nord- und Südkorea haben in dieser Saison bereits mehrere schwere Stürme abbekommen. Im Ostpazifik zieht derzeit noch Tropentief LOWELL Richtung Westen. Er bildete sich vor der Küste Mittelamerikas, entfernte sich aber rasch vom Festland und blieb damit recht ungefährlich.


Mit LOWELL klingt erst einmal die Aktivität auf den Meeren wieder aus. Doch gerade im Ostpazifik bleibt es unruhig. Die Vorhersagen zeigen neue Stürme an. Im Laufe der Woche könnten dort sogar zwei neue Stürme entstehen, wobei einer von ihnen wahrscheinlich aus einem Sturm im Westen der Karibik entstehen könnte.


Im Westpazifik hingegen zeigt sich bereits weit östlich der Marianen ein Sturmsystem mit Windgeschwindigkeiten von 90 bis 110 km/h. Laut den Prognosen wird sich daraus Anfang der Woche ein Tropensturm entwickeln, der rasch Taifunstärke erreichen könnte. Auf seinem Weg nach Norden wird er aber sehr wahrscheinlich in der Westwinddrift schnell Richtung Osten abgedrängt und nicht lange bestehen können. Aus aktueller Sicht wird von ihm kein Festland bedroht.


Redaktion meteo.plus