3.238.180.255

ANA machte den Anfang

[24.01.2022]

Die Saison im südlichen Indischen Ozean hat be­gonnen. Der erste Sturm hat so­gleich schon Land über­quert und auch schon sein nächstes Ziel er­reicht.


Nachdem es längere Zeit auf den Weltmeeren ruhig blieb, bildete sich vor wenigen Tagen nordöstlich von Madagaskar ein Tief. Obwohl es über mehrere Tage hinweg Bestand hatte, verstärkte es sich nicht zu einem Tropentief. Erst als es den Norden Madagaskars überquerte, gewann es an Kraft.


In der Straße von Mosambik angekommen, intensivierte sich das Tief zu einem Tropensturm. Als erstes dieser Saison erhielt es den Namen ANA. Die Windgeschwindigkeiten erreichten zeitweise 75 bis 103 km/h. Der zentrale Luftdruck ging auf 992 hPa zurück.


Mittlerweile hat der Sturm das afrikanische Festland erreicht und zieht über Mosambik hinweg. Mit westlichem Kurs setzt er seinen Kurs ins Landesinnere fort. Die Reibung der Landfläche führte bereits zur Abschwächung des Sturmwirbels, sodass es sich nur noch um ein stärkeres Tief handelt und dem westafrikanischen Land reichlich Regen bringt.


Ein weiterer Sturm könnte sich in den nächsten Tagen weiter östlich entwickeln und dann ebenfalls in Richtung Madagaskar ziehen. Östlich von Australien besteht ebenfalls Potential zur Bildung eines Sturmes im Laufe der nächsten Tage. In den restlichen Weltmeeren ist laut den Vorhersagen kein Tropensturm vorhanden oder in baldiger Bildung.


Redaktion meteo.plus