3.238.90.95

Zahlreiche Sonnenflecken

[16.05.2022]

Auf der Sonne sind der­zeit zahl­reiche Sonnen­flecken unter­wegs. Teil­weise kön­nen kom­plexe Struk­turen be­ob­achtet werden.


Der Index der Sonnenaktivität ist heute auf voraussichtlich 152 angestiegen und erreicht damit den bisherigen Höchstwert des Jahres. Doch am 22. Dezember 2021 wurde dieser Wert schon einmal registriert. Damals waren aber größere Sonnenflecken zu sehen. Aktuell hingegen sind zahlreiche kleine Flecken auf der Sonne in etlichen Gruppen verstreut unterwegs.



Abb. 1: Sonnenfleckengruppe 3007 am 16. Mai 2022 (Quelle: NASA).


Gruppe 3007 ist derzeit die Region mit der größten Aktivität und befindet sich bereits im Südwesten der Sonnenscheibe. Ihre Struktur ist sehr komplex und von vielen kleinen Flecken übersät. Die größten dunklen Gebiete erreichen gerade einmal die Hälfte des Durchmessers unserer Erde.


Am südwestlichen Rand verschwindet derzeit Gruppe 3006. In ihrer Umgebung sind derzeit viele Aufhellungen zu erkennen, die weiterhin eine hohe Aktivität in diesem Gebiet anzeigen.


Das Kommen und Gehen in der südlichen Heliosphäre setzt sich aber weiter fort. Denn am Südostrand ist bereits ein neuer Fleck erkennbar, der eine neue Gruppe bilden wird. Bisher hat diese Region noch keine Laufnummer erhalten.



Abb. 2: Sonnenfleckengruppen 3011, 3014 und 3015 am 16. Mai 2022 (Quelle: NASA).


Abbildung 2 zeigt die aktiven Regionen der nordöstlichen Sonnenscheibe. Dort sind gleich mehrere aktive Gebiete mit vielen Sonnenflecken zu erkennen. Die Gruppen 3011, 3014 und 3015 bilden dort eine weitreichende Struktur, die miteinander verbunden ist. Auch direkt am Horizont treten neue Flecken auf, die diese große aktive Region in östlicher Richtung fortsetzen. Bisher wurden sie noch keiner Gruppe zugeordnet.


In beiden Heliosphären hat sich aktuell die Aktivität der Sonne stark ausgebildet und wird sich auch in den nächsten Tagen fortsetzen. Die Geschehnisse auf der Sonne bleiben daher weiterhin interessant und laden zur Beobachtung ein, natürlich nur mit geeigneter Ausrüstung!


Redaktion meteo.plus