3.238.90.95

Riesiger Fleck auf der Sonne

[30.01.2022]

Auf der Sonne findet ein reger Wechsel zwischen alten und neuen Flecken­gruppen statt. Aber eine domi­niert der­zeit das Ge­schehen deut­lich.


Am nordwestlichen Horizont verschwindet morgen die aktive Gruppe 2935. Einen Tag länger wird es noch brauchen, bis im Südwesten die Fleckengruppen 2934 und 2937 aus unserem Blickwinkel ziehen. Die Gruppen waren zeitweise recht aktiv, vor allem letztere. Sie weist noch immer einen etwas größeren Fleck auf, der jedoch auch schon kleiner geworden ist.


Gruppe 2936 steigert hingegen ihre Dominanz. Sie befindet sich derzeit fast in der Mitte der nördlichen Heliosphäre und stellt einen großen Dipol dar. Das Zentrum in der östlichen Hälfte erreicht zeitweise die Größe der Erde. In der westlichen Hälfte wird der dominante Fleck immer größer. Er ist bereits etwas größer als der Durchmesser unserer Erde und könnte in den nächsten Tagen noch stärker werden. Die folgende Abbildung zeigt die Struktur in der recht aktiven Region.



Abb. 1: Sonnenfleckengruppe 2936 am 30.Januar 2022 (Quelle: NASA).


Im Westen gehen die Gruppen, im Osten kommen sie neu hinzu. Am nördöstlichen wie auch südöstlichen Horizont tauchten heute neue Gruppen auf, die aber noch keine Laufnummern erhalten haben. Die folgenden beiden Abbildungen zeigen die Neuzugänge.



Abb. 2: Neue Sonnenfleckengruppe im Nordosten am 30.Januar 2022 (Quelle: NASA).



Abb. 3: Neue Sonnenfleckengruppe im Südosten am 30.Januar 2022 (Quelle: NASA).


Beide Gruppen dürften in den nächsten Tagen die Verluste am Westhorizont im Aktivitätsindex wieder ausgleichen. Gestern lag dieser bei 69, heute voraussichtlich bei 93. Auch in den nächsten Tagen könnte eine Steigerung in Sicht sein. Bei Sonnenschein bietet sich der erdgroße Fleck derzeit sehr gut zur Beobachtung mit geeigneten Mitteln an.


Redaktion meteo.plus