44.210.85.190

Einige Sonnenflecken

[26.11.2021]

Auf der Sonne sind derzeit viele kleine Sonnen­flecken unter­wegs. Der­zeit würde besseres Wetter helfen, diese zu be­obachten.


Ist es derzeit sinnvoll, über Sonnenflecken zu reden? Das Wetter ist in Deutschland weit und breit alles andere als optimal für die Beobachtung von Sonnenflecken. Hier und da könnte sich die Sonne zwar mal zeigen, doch dürften diese Lichtblicke in den nächsten Tagen sehr selten sein.


Aber dennoch ist auf der Sonne derzeit einiges an Leben in der Entwicklung der Sonnenflecken zu beobachten. Der Aktivitätsindex ist sogar gegenüber gestern deutlich angestiegen. Von 26 stieg er heute auf rund 46 an, obwohl Fleckengruppe 2896 hinter dem Westhorizont verschwand und sich Gruppe 2897 deutlich abschwächte.



Abb. 1: Sonnenfleckengruppe 2898 am 26. November 2021 (Quelle: NASA).


Fleckengruppe 2898 ist weiterhin erhalten geblieben und dominiert den südöstlichen Bereich der Sonnenscheibe. Aber weiter westlich sind weitere aktive Regionen entstanden. Eine ist noch unnummeriert geblieben, ist aber im Südwesten deutlich zu erkennen. Zwischen dieser neuen Gruppe und der Region 2898 sind weitere Flecken zu erkennen. Diese treten jedoch sehr vereinzelt auf und sind meist kaum erkennbar.


Gestern traten sogar fast im Zentrum der Sonnenscheibe in Äquatornähe Sonnenflecken auf. Das Auftreten von Flecken in dieser Region ist in dieser Phase der Sonnenaktivität aber eher untypisch. Heute sind sie auch schon nicht mehr zu sehen.


Trotz der vielen eher kleinen Flecken ist eine Beobachtung, sofern es das Wetter zulässt, recht interessant, da es bei solchen Fleckengruppen immer wieder kurzfristig deutliche Veränderungen gibt. Auffallend ist derzeit auch, dass sich die Aktivität wieder vermehrt in der südlichen Hälfte der Heliosphäre abspielt. In der nördlichen Hälfte sind meist nur hellere Flächen zu erkennen, die nur selten, wie z.B. im Nordwesten, kleine Flecken aufweisen.


Redaktion meteo.plus