54.144.55.253

Weltweit klimatisch stabil

[18.11.2021]

Die welt­weiten Klima­ver­hältnis­se haben sich kaum ge­gen­über dem Vor­monat ge­ändert. Nur regio­nal gab es größere Un­ter­schiede.


Die weltweite Temperatur lag im Oktober 2021 wie schon im Vormonat 0,89°C über den klimatischen Mittelwerten. Die nördliche Hemisphäre erhöhte ihre klimatische Abweichung um 0,06°C auf 1,14°C. Die Südhemisphäre hingegen glich diesen Anstieg komplett aus und ist nun noch 0,64°C zu warm.


Die Ozeane leisteten bei diesen Veränderungen keinen Beitrag. Die Meere der Südhalbkugel waren weiterhin 0,55°C zu warm. Im Norden ging das klimatische Plus um 0,02°C zurück auf derzeit 0,91°C. Weltweit waren die Ozeane damit weiterhin 0,71°C zu warm.


Aufgrund der nahezu gleichbleibenden Abweichungen in den Meeren wurden die Veränderungen zwischen den beiden Hemisphären fast ausschließlich von der Temperaturentwicklung der Kontinente ausgelöst. Weltweit blieb es auf der Landoberfläche 1,39°C zu warm. Doch im Norden kam es zu einem Anstieg der Abweichungen um 0,2°C auf derzeit 1,52°C. Im Süden hingegen reduzierte sich das klimatische Plus um 0,38°C auf nun 1,09°C.


Wie es in den nächsten Monaten weitergehen wird, ist noch schwer abschätzbar. Doch das erneute Absacken des ENSO-Index und der damit einhergehenden Ausbildung einer La Niña wird spätestens Anfang 2022 wieder für einen Rückgang der weltweiten Temperaturen sorgen. Wie weit das Absinken gehen wird, hängt primär von der Stärke der nächsten La Niña ab.


Redaktion meteo.plus