3.230.76.48

La Niña hält weiter an

[07.04.2021]

Im Ostpazifik hält das Phänomen La Niña weiter an und sorgt für entsprechende Unwetter. Wie lange wird die Phase noch dauern?


Im östlichen Pazifik ist das Wasser weiterhin zu kühl. Rund 0,8°C liegt die Temperatur unter den Normalwerten. Damit setzte sich die derzeit herrschende La Niña auch im März weiter fort. Seit mittlerweile 11 Monaten wird aufgrund der atmosphärischen und ozeanischen Bedingungen das warme Meereswasser vom östlichen Pazifik in den westlichen verlagert. Durch das Aufsteigen kühlen Tiefenwassers kühlt sich das Meer vor der Westküste Mittel- und Südamerikas deutlich ab und erzeugt damit das Klimaphänomen der La Niña.


Im westlichen Pazifik läuft das warme Meereswasser derzeit auf. Dadurch fallen in der Region von Australien bis Südostasien die Regenfälle und auch der Monsun in Indien stärker aus. Auch die Tropensturm-Saison erhält vor den Küsten West- und Ostaustraliens mehr Energie. Zuletzt gab es in Indonesien und Ost-Timor Unwetter mit starken Überflutungen.


Über die Dauer der derzeitigen La Niña-Phase lässt sich leider noch nichts sagen. Die niedrigen Werte zeigen zumindest an, dass mindestens noch bis in den Sommer der Nordhemisphäre die Klimaanomalie bestehen bleibt. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass es neben einem schnellen Wechsel zu einem El Niño auch einen erneuten Rückfall in eine weitere La Niña geben kann. Es bleibt daher abzuwarten, wie sich die Situation im Pazifik entwickeln wird.


Redaktion meteo.plus