75.101.220.230

Juli zu kühl

[06.08.2020]

Nach mehreren Jahren war der Juli dieses Jahr in Deutschland mal wieder zu kühl. Insgesamt ein fast ganz normaler Sommer­monat.


In den letzten sieben Jahren war der Juli stets zu warm. Meist lagen die Durchschnittswerte 0,1 bis 2,2°C über den Normalwerten. Nun fiel der Juli völlig normal aus. Er war sogar mit einem Defizit von 0,3°C leicht zu kühl.


Leider war der zweite Sommermonat aber auch wieder viel zu trocken. Im landesweiten Durchschnitt gab es nur gut 32 Prozent des üblichen Regens. Damit war es dieses Jahr im Juli etwas trockener als im Vorjahr, aber noch lange nicht so trocken wie 2018. Zu wenige Wolken bedeuten im Sommer meist auch mehr Sonnenschein. Davon gab es im letzten Monat gut 11 Stunden mehr als im Durchschnitt.


Temperatur und Sonnenschein lagen also mehr oder weniger im Normalbereich. Nur der Regen fehlte größtenteils. Vor allem in Richtung Südwesten und in Sachsen mussten die größten Defizite verkraftet werden. Meist fehlten in dieser Region 30 bis 60 Liter pro Quadratmeter. Im Saarland gab es prozentual am wenigsten Regen. Etwas mehr als Dreiviertel des Regens blieb aus. In Norddeutschland waren die Verluste geringer, in Schleswig-Holstein gab es sogar 2,5 Liter mehr als üblich.


Die Temperaturen lagen vor allem im Norden zu niedrig. Meist war es 0,3 bis 1,3°C zu kühl. In Schleswig-Holstein blieben die Werte sogar 1,6°C unter den klimatischen Mittelwerten. In Baden-Württemberg war es mit einem Plus von 0,8°C am wärmsten.


Sonne gab es im Schnitt ausreichend. Aber das deutschlandweite geringe Plus von 11 Stunden verteilte sich auf die einzelnen Regionen sehr unterschiedlich. In Schleswig-Holstein fehlten fast 41 Stunden, in Baden-Württemberg gab es sogar ein Plus von etwas mehr als 62 Stunden. Das starke Gefälle Richtung Norden ist auf den maritimen Einfluss der Nordsee zurückzuführen.


Die Hundstage fielen fast aus. Erst zum Ende des Monats kamen erstmals höhere Temperaturen ins Spiel. Nachgeholt wird die Hitzeperiode nun im August. Die Wetteraussichten für die nächsten Tagen sind äußerst heiß. Fast überall werden die Thermometer mehr als 30°C anzeigen. Am Rhein sogar 35 bis 36°C. Bei diesen Temperaturen werden dann auch Tropennächte auftreten, bei denen die Luft nachts nicht unter 20°C abkühlt.


Redaktion meteo.plus