3.238.174.191

Februar 2024 viel zu warm

[02.03.2024]

Der Januar fiel dieses Jahr etwas zu warm aus. Der Februar setzte nun je­doch trotz seiner sehr trü­ben Witte­rung und viel Regen noch einen kräftig drauf.


Der Januar war 2024 mit einer positiven Abweichung von 1,1°C bereits zu warm ausgefallen. Obwohl er in der zweiten und dritten Woche in einigen Regionen sehr kalt in Erscheinung trat, holte er am Ende wieder alles auf. Neben einem Plus an Sonnenschein, brachten die durchziehenden Wolken reichlich Regen und konnten das Monatssoll übertreffen.


Der Februar setzte das regenreiche Wetter fort und fiel deutlich zu trüb aus. Gegenüber dem Klimazeitraum 1981-2010 gab es deutschlandweit rund 26 Liter Regen pro Quadratmeter mehr als üblich. Mit seinen im Schnitt 51 Stunden Sonnenschein blieb er rund 24 Stunden im Defizit, was eine eher größere Abweichung bedeutet.


Was die Temperatur anging, fiel der Februar viel zu warm aus. Das trübe, feuchte Wetter wurde durch etliche Tiefs verursacht, die vom Nordatlantik zu uns zogen und teilweise warme Luftmassen aus dem westlichen Mittelmeerraum zu uns führten. Mit einer Durchschnittstemperatur von 6,6°C war er 5,7°C zu warm.


In Schleswig-Holstein betrug das klimatische Plus nur 4,4°C, in Bayern hingegen 6,4°C. Regen gab es fast überall zu viel. Am seltesten kam er in Baden-Württemberg und Bayern an. Die Sonne schien im ganzen Land zu wenig. Im Süden fiel das trübe Wetter nur nicht ganz so stark aus.


Es bleibt nun abzuwarten, wie sich der März entwickelt. Das Niederschlagsdefizit der letzten Jahre ist weitgehend ausgeglichen und die Grundwasserspiegel erholen sich. Sollte der Frühling jedoch wieder eher trockener ausfallen, wofür es eine Tendenz gibt, dann könnten weiterhin zu hohe Temperaturen aufgrund der zunehmenden Verdunstung wieder zu Problemen führen.


Redaktion meteo.plus