3.239.9.151

El Niño lässt nach

[05.02.2024]

Im östlichen Pazifik herr­scht weiter­hin eine El Niño-Situa­tion vor. Doch lang­sam hat sie ihren Höhe­punkt über­schrit­ten. Ein paar Mo­nate wird sie aber noch an­halten.


Der El Niño von 2023/2024 hatte im Dezember seinen Höhepunkt erreicht. Die Temperaturen im Einflussgebiet gingen im Januar langsam zurück. In den beiden letzten Monaten des Jahres 2023 war es 2,02°C zu warm im äquatorialen Bereich des Ostpazifiks. Nun sind Anfang diesen Jahres die klimatischen Abweichungen der Wasserströmungen auf ein Plus von 1,87°C zurückgegangen.


Der Höhepunkt des aktuellen El Niños ist damit durchschritten. Es ist nicht davon auszugehen, dass die Werte noch einmal ansteigen würden. Zumindest kommt es üblicherweise nicht dazu. Der Trend geht nun wieder in großen Schritten abwärts. Es wird jedoch noch ein paar Monate dauern, ehe die Verhältnisse in der Region westlich der Küste Mittelamerikas wieder ausgeglichen sind.


Ende des letzten El Niños zur Jahreswende 2015/2016 dauerte es bis in den Juni hinein, bis der Index wieder den Normalwert erreichte. Darauf folgte zwar nur eine kleine La Niña, was eher untypisch ist. Doch aufgrund vieler kleiner Kühlphasen mit teils jahrelanger Dauer, konnte sich erst 8 Jahre später wieder ein starker El Niño ausbilden.


In den kommenden Jahren ist nun die Wahrscheinlichkeit für einen weiteren starken El Niño gering. Üblicherweise ist nun eher mit einer La Niña zu rechnen, die sich ab Mitte des Jahres ausbilden könnte. Doch wie stark diese ausfallen wird, lässt sich nur schwer vorhersagen.


Redaktion meteo.plus