34.231.243.21

Zyklon im Indischen Ozean

[28.02.2021]

Im Indischen Ozean sorgt ein Zyklon für stürmische See. Wird er auf das aus­tra­lische Fest­land zu­steuern und er­reichen?


Am 25. Februar bildete sich im Indischen Ozean, weit vor der Nordwestküste des australischen Kontinents, das 15. Tropentief der Saison. Einen Tag später wurde es zum Zyklon und erhielt den Namen MARIAN. Mit Windgeschwindigkeiten von 93 bis 131 km/h und einem zentralen Luftdruck von 987 hPa zog es westwärts weiter. Bewohnte Inseln wurden zu dieser Zeit noch nicht bedroht.


Gestern verstärkte es sich auf Stufe 2 der Australischen Zyklonkategorien. Die Windgeschwindigkeiten erreichten 113 bis 157 km/h, der Luftdruck im Zentrum fiel auf 976 hPa. Mittlerweile zog der Sturm mit südwestlichem Kurs weiter. Die Vorhersagen deuteten bereits an, dass sich der Kurs auf Richtung Südost ändern würde.


Heute erreicht der Sturm mit Windgeschwindigkeiten von 122 bis 167 km/h bereits Kategorie 3. Der Luftdruck ist im Zentrum auf 970 hPa zurückgegangen. Zudem zieht MARIAN derzeit nur noch langsam weiter. Dies wird sich in den nächsten Tagen wohl auch nicht ändern. Es ist sogar sehr wahrscheinlich, dass er bis zum 2. März nahezu auf der Stelle verbleibt. Die Vorhersagen deuten an, dass er erst ab dem 3. März in südöstlicher Richtung weiterzieht und in abgeschwächter Form Kurs auf Australien nehmen wird. Ob er die Westküste des Festlandes erreichen kann, ist jedoch noch unklar.


Vor der Nordostküste Australiens hatte sich in den letzten Stunden das 17. Tropentief gebildet. Mit der Kennung 17U zieht es mit südwestlichem Kurs auf die Küste zu. Die Windgeschwindigkeiten erreichen derzeit 57 bis 84 km/h, der zentrale Luftdruck liegt bei 998 hPa. Laut den Vorhersagen wird der Sturm an der Küste in nordwestlicher Richtung weiterziehen und sich auch noch etwas verstärken. Die Böen könnten dabei bis zu 130 km/h erreichen.


Redaktion meteo.plus