3.94.21.209

ZETA wird zum Hurrikan

[26.10.2020]

Auch Tropensturm ZETA hat es nun geschafft, sich zum Hurrikan zu verstärken. Neben Mexiko ist aber auch der Vietnam erneut bedroht.


Tropensturm ZETA hat sich im Laufe des Tages zum Hurrikan ausgebildet. In den Vorhersagen der letzten Tagen war dies nicht absehbar gewesen. Derzeit erreicht er Windgeschwindigkeiten von 131 bis 157 km/h, der zentrale Luftdruck beträgt 981 hPa. In Kürze wird er die mexikanische Halbinsel Yucatan erreichen und überqueren. Aktuell gehen die Prognosen davon aus, dass ZETA mit nördlichem Kurs durch den Golf von Mexiko ziehen wird und erneut auf die Region des Mississippi-Deltas zusteuert.


Hurrikan EPSILON zog in den letzten Tagen im Nordatlantik in die Westwinddrift. Dort bewegt er sich derzeit als starkes Tief in Richtung Island weiter. Der Luftdruck im Zentrum liegt knapp unter 960 hPa, die Windgeschwindigkeiten erreichen in der Region meist noch 120 bis 150 km/h. Morgen könnte sich das Tief noch verstärken und mit nordwestlichem Kurs weiterziehen. Für die Britischen Inseln wird in den nächsten Tagen stürmisches Wetter erwartet.


Im Chinesischen Meer waren bis heute Morgen zwei Stürme unterwegs. Tropensturm SAUDEL traf auf die Ostküste des Vietnam und schwächte sich damit ab. Tropensturm MOLAVE überquerte in den letzten Tagen die mittleren Philippinen und verstärkte sich im Chinesischen Meer zum Taifun. Derzeit erreicht er Windgeschwindigkeiten von 141 bis 194 km/h. Der zentrale Luftdruck ist auf 965 hPa abgesunken. Laut den Vorhersagen wird es sich noch weiter verstärken und als nächster Sturm auf die Ostküste des Vietnam treffen. Dies könnte schon in zwei Tagen erfolgen.


Im Westpazifik besteht auch in den nächsten Tagen Potential für weitere Stürme. In den Vorhersagen bilden sich bereits zwei neue ab. Der erste davon wird wieder auf die Philippinen zusteuern. Aber auch im Nordatlantik bleibt es unruhig. Noch gibt es keine genauen Zentren, die weitere Tropenstürme auslösen könnten, doch östlich der Kleinen Antillen nimmt das Potential zu. Nur ein weiterer Sturm würde hier die Tropensturm-Saison des Nordatlantiks zur Rekord-Saison befördern.


Redaktion meteo.plus