3.235.41.241

Wenke bringt Regen

[04.12.2020]

Tief Wenke bringt derzeit in einigen Teilen Deutschlands Regen. Vor allem im Westen wird zudem warme Luft herangeschleppt.


Derzeit regnet es vor allem dort, wo es im Sommer eher selten regnete: Im Rheintal! Auch wenn es in den Sommermonaten allgemein wenig Regen gab, so zogen dennoch einige Gewitter und Regenfronten durch den Südwesten Deutschlands. Aber die Niederungen des Rheintales ließen sie dabei oft aus. Immer wieder bildeten sich Schauer und Gewitter erst auf der gegenüberliegenden Seite aus und regneten sich ab.


Wie auf dem Regenradar aktuell zu sehen ist, regnet es vor allem im Oberrheingraben. Grund dafür ist aber auch, dass die Luft derzeit von Tief Wenke aus dem Südwesten herangeschleppt wird und sich somit tief im Rheingraben ausregnen kann. In den umliegenden Hochlagen tritt momentan eher selten Regen auf.



Abb. 1: Regenradar für Deutschland am 4. Dezember 2020.


Tief Wenke liegt mit seinem Zentrum über den Britischen Inseln, wirkt jedoch von Island bis weit in den westlichen Mittelmeerraum. Noch liegen die Temperaturen bei uns im Westen Deutschlands bei 5 bis 9°C. In der östlichen Hälfte ist es meist kühler. Über England und Irland wird bereits kühler Luft herangeführt, die uns in den nächsten Tagen erreichen wird. Ein markanter Kälteeinbruch wird dies aber definitiv nicht werden. In den Höhenlagen kann es aber wieder etwas mehr schneien.


Ansonsten sind die aktuellen Aussichten eher ruhig. Im Norden bleiben die Temperaturen bis weit in die nächste Woche hinein bei 5 bis 9°C hängen. In der Mitte und im Süden ist es kühler. Im Voralpenraum kann es zeitweise auch tagsüber im Minusbereich bleiben. In der Mitte und im Süden ist öfter mit Regen zu rechnen, im Norden, vor allem in den Küstenbereichen, ist es zudem windig.


Redaktion meteo.plus