34.204.198.73

Starker Hurrikan im Ostpazifik

[07.09.2023]

Die Zahl der Stürme hat in den letzten Tagen ab­ge­nommen. Doch die, die nun neu ent­stan­den sind, bilden sich teil­weise sehr stark aus.


Vor wenigen Tagen noch waren zeitweise acht Tropenstürme in den nördlichen Ozeanen unterwegs. Die meisten davon haben sich aufgelöst. Nur die Tropentiefs, die damals noch entstanden waren, haben sich nun deutlich verstärkt.


Bedrohlich werden könnte Tropensturm YUN-YEUNG, der derzeit im Westpazifik auf die Küste Japans zusteuert. Er wird vor allem an dieser entlang ziehen und nicht das Festland direkt überqueren. Doch an Land sind dennoch Unwetter zu erwarten. Derzeit erreichen die Windgeschwindigkeiten 66 bis 93 km/h. Der zentrale Luftdruck beträgt 998 hPa.


Im Nordatlantik hatte sich bereits gestern das 13. Tropentief zum Tropensturm ausgebildet und den Namen LEE erhalten. In der vergangenen Nacht verstärkte er sich zum Hurrikan und erreicht nun Windgeschwindigkeiten von 131 bis 157 km/h. Der zentrale Luftdruck beträgt derzeit 989 hPa. Die aktuellen Vorhersagen gehen davon aus, dass der Sturm vorerst auf dem Nordatlantik verbleibt. Doch Mitte nächster Woche könnte er die Küstenregionen der östlichen USA erreichen.


Der aktuell stärkste Sturm zieht durch den Ostpazifik. Hurrikan JOVA dreht dort weit vor der Küste Mexikos stark auf. Der zentrale Luftdruck beträgt 929 hPa, die Windgeschwindigkeiten erreichen 259 bis 315 km/h. Das entspricht der Stärke 4 bis 5.


In den nächsten Tagen werden im Nordatlantik und im Westpazifik weitere Stürme erwartet. Die Saison erreicht damit momentan ein sehr aktives Maximum, das sich noch bis in den Oktober ziehen könnte.


Redaktion meteo.plus