3.235.184.215

Schauerwetter bleibt uns erhalten

[17.05.2021]

Der Mai spielt April. Ein Tag mit Schauern folgt dem anderen und lässt einen sonnigen Frühling vermissen. Wie lange geht das noch so weiter?


Der Natur tut es gut, denn Regen kann sie nach drei trockenen Jahren sehr gut gebrauchen. Verbreitet sind die Böden zwar nass, aber nur oberflächlich. Es wird noch einige Zeit dauern, bis sie wieder tiefgründig nass sind und bei einer Woche Sonnenschein nicht gleich wieder ausgetrocknet wirken.


Der Mai frischt, wie auch seine Vormonate, die Grundwasserspeicher weiter auf. Auch bei den Wasserständen an den großen Flüssen macht sich das bemerkbar. An Rhein und Elbe liegen die Pegel meist im mittleren Bereich. An den Zuflüssen und auch an der Donau sieht es hingegen noch nicht so gut aus. Teilweise liegt der Wasserspiegel noch nahe des Niedrigwassers.


Das folgende Regenradar für Deutschland zeigt die vielen Schauer, die heute durchs Land zogen. Nicht überall kam der Regen hin, das ist eben die Eigenart von Schauern. Sie sind nur sehr begrenzt und nicht so flächendeckend wie Landregen. Dennoch können sie sehr intensiv sein und in wenigen Minuten einiges an Wasser abladen.


Regenradar für Deutschland
Regenradar für Deutschland


Derzeit versorgt uns Tief LOTHAR mit kühler feuchter Luft. Das nächste Tief steht jedoch schon auf dem Nordatlantik bereit und nähert sich Europa an. Es wird in den nächsten Tagen das unbeständige Schauerwetter fortführen.


Immerhin steigen ab der Wochenmitte langsam die Temperaturen an. Nachdem wir uns erst einmal mit 13 bis 16°C begnügen müssen, stehen ab Donnerstag im Südwesten schon örtlich wieder 20°C auf dem Plan. Meist lassen aber 16 bis 19°C schon etwas mehr Frühling erhoffen. Im Norden Deutschlands sowie im Voralpenraum bleibt es bei maximal 10 bis 14°C etwas frischer. Am Freitag wird es im Südwesten dann meist 20°C und mehr geben, doch am Samstag ist damit schon wieder vorbei. Dann ist auch wieder mehr Regen zu erwarten.


Redaktion meteo.plus