3.238.232.88

Richtig nasse Aussichten

[19.12.2020]

Heute bleibt es meist noch sehr freund­lich, ört­lich hält sich aber auch Nebel. In den nächsten Tagen wird es hin­gegen nicht be­sonders weih­nacht­lich.


Im Norden Deutschlands scheint bereits die Sonne, im Südwesten lichten sich die Nebel und es kommt ebenfalls seit einigen Tagen mal wieder die Sonne richtig durch. In weiten Teilen Bayerns wird sich hingegen der Nebel noch halten. Weiter Richtung Osten sind weite Teile Polens ebenfalls noch in dichtem Nebel gehüllt. Auch in Tschechien, der Slowakei und weiter ostwärts bleibt es heute trüb.


In Deutschland profitieren wir heute etwas von Sonnenschein und der warmen Luft, die von Westen her zu uns transportiert wird. Tief FERNANDA wird jedoch erstmal mit seiner Kaltfront nur schwer durchkommen, da das über uns liegende Hoch YADIGAR dagegen hält. Es sorgt auch für die ausgebreiteten Nebel bei uns und im osteuropäischen Raum.


Im Westen werden heute meist Temperaturen von 9 bis 14°C erwartet. In Ostdeutschland meist 4 bis 11. In weiten Teilen Bayerns werden bei dichtem Nebel nur 1 bis 5°C möglich sein. Im Saarland und stellenweise auch in Rheinland-Pfalz kann es heute etwas Regen geben. Ansonsten bleibt es verbreitet trocken.


Laut den aktuellen Vorhersagen wird es aber ab morgen von Westen her deutlich nasser. Die Kaltfront von Tief FERNANDA breitet sich mit viel Regen immer weiter in den Osten aus, wo er am Mittwoch zwischen 5 und 20 Liter pro Quadratmeter erreichen kann. Vor allem in der Mitte und im Süden sind diese Regenmengen aber schon ab Montag zu erwarten. Östlich des Bodensees sind örtlich auch 30 bis 40 Liter möglich.


Die Temperaturen steigen bis Dienstag über all an. Im Westen sind dann 12 bis 15°C zu erwarten, im Osten zwischen 11 und 13. In Bayern bleibt es bei 7 bis 11°C etwas kühler. Nachts wird es im Norden und Südosten kühle 2 bis 5°C geben, ansonsten bleibt es bei 6 bis 12°C deutlich milder.


Am Mittwoch wird es sich deutlich abkühlen. Nachts ist dann meist nur noch mit 0 bis 5°C zu rechnen, tagsüber nur noch mit 3 bis 7°C. Meist bleibt es bedeckt. Der Regen hält sich dann noch hauptsächlich in der nördlichen Hälfte und im Voralpenraum auf.


Ab Donnerstag kommen dann wieder teils frostige Zeiten auf uns zu. Im Südwesten wird es in den Nächten dann wieder zwischen -4 und +2°C geben, ansonsten bleibt es noch leicht über dem Gefrierpunkt. Tagsüber steigt das Thermometer im Süden auf 3 bis 5°C, im Norden meist auf 5 bis 7°C.


Für eine weiße Weihnacht wird es nicht reichen. Es kommt zwar viel Wasser von oben, aber bei diesen Mengen vielleicht besser, wenn es auch zu warm ist. Ab den Weihnachtsfeiertagen gehen die Temperaturen weiter zurück und es kann hier und da noch etwas Regen fallen, der örtlich auch in Schnee übergeht.


Redaktion meteo.plus