3.235.66.217

Regentief Elli über Deutschland

[06.03.2020]

Tief Elli bewegt sich langsam über Deutschland hinweg. Dabei geht viel Regen nieder. Örtlich ist es etwas windig. In den nächsten Tagen wird es ruhiger.


Regentief ELLI zog am gestrigen Donnerstag vom Atlantik her über Frankreich hinweg. In der vergangenen Nacht erreichte das Zentrum auf dem Weg Richtung Osten schließlich Deutschland. Und hier hat es sich nahezu festgesetzt. Es zieht derzeit nur langsam mit nordöstlichem Kurs weiter.


Die folgende Karte zeigt die aktuellen Windrichtungen über Deutschland. Der Wirbel mit Zentrum südöstlich von Hamburg ist deutlich zu erkennen.



Abb. 1: Messwerte der Windrichtungen in Deutschland am 6. März 2020 um 12:30 UTC (13:30 MEZ).


In der Mitte und im Süden werden derzeit Windgeschwindigkeiten von 25 bis 50 km/h gemessen, auf den Anhöhen zeitweise etwas mehr. In Norddeutschland ist es eher ruhig. An den Küsten von Nord- und Ostsee sind aber 30 bis 50 km/h dabei.


Das folgende Bild des Regenradars zeigt die Fronten des Tiefs. Über dem Nordosten erstreckt sich eine Warmfront, im Südwesten hingegen zieht eine leichte Kaltfront über das Oberrheintal. Die Temperaturen sinken zwar, jedoch nur um wenige Grade.



Abb. 2: Regenradar für Deutschland am 6. März 2020 um 12:45 UTC (13:45 MEZ).


In den nächsten Tagen wird sich das Wetter wieder etwas beruhigen. Dann setzt sich Hochdruckeinfluss durch und die Wolken werden weniger. Die Temperaturen bleiben am Wochenende meist bei den aktuellen Werten. Ab Dienstag erreichen uns wieder wärmere Luftmassen, die in der Mitte und im Süden Deutschlands meist 13 bis 15°C bringen. Im Norden bleibt es bei 8 bis 12 Grad kühler, im Oberrhein sind stellenweise auch bis zu 18 Grad möglich.


Redaktion meteo.plus