Noch einmal extreme Hitze - meteo.plus
35.171.45.91

Noch einmal extreme Hitze

[30.06.2019]

Am heutigen Sonntag werden die Temperaturen in Deutschland wieder auf 37 bis 38 Grad Celsius steigen. Örtlich könnte es auch noch etwas mehr werden. Die nächsten Tage werden aber deutlich kühler ausfallen.


Schon am gestrigen Samstag stiegen die Temperaturen wieder verbreitet weit über 30 Grad. Am Frankfurter Flughafen wurden genauso wie am Köln-Bonner Flughafen 34°C erreicht. Die höchsten Werte wurden aber in Lingen an der Ems im Nordwesten Deutschlands gemessen: 36°C zeigte dort das Thermometer an. Heute werden noch höhere Temperaturen erwartet. Den Prognosen zur Folge muss vor allem im Rhein-Main- und Rhein-Neckar-Gebiet und in weiten Teilen Ostdeutschlands mit Temperaturen über 35°C gerechnet werden.



Abb. 1: Maximum-Temperaturen für Deutschland (30. Juni 2019).


Im benachbarten Frankreich ist es derzeit etwas kühler. In der Osthälfte sind heute wieder Temperaturen bis 30°C oder mehr möglich. Im Westen und Südwesten hingegen liegen noch immer verbreitet Nebel über der Landschaft. Daher ist es dort mit 14 bis 20°C deutlich kühler. Aber am Nachmittag können auch dort wieder 30°C und mehr erreicht werden. Im Südosten Frankreichs könnten örtlich auch wieder 40°C überschritten werden.


Die extreme Hitze in Europa erstreckt sich derzeit von Spanien über Frankreich und Deutschland bis nach Polen. Auch in Italien sind Temperaturen von 37 bis 38°C zu erwarten. In weiten Teilen Spaniens wurden gestern üblicherweise mehr als 30°C erreicht. Im Nordosten des Landes waren auch verbreitet 40 bis 42°C dabei. Für heute deuten die Vorhersagen noch einmal solch hohe Temperaturen an. Regional könnte es aber noch einmal etwas wärmer werden.


In Saudi-Arabien steigen die Temperaturen in den letzten Tagen immer wieder auf Werte weit über 40°C an. Gestern wurden in Al-Ahsa sogar 49°C erreicht. Da dort bereits heute Vormittag die Temperaturen 2°C höher lagen als gestern zur gleichen Zeit, könnte heute die 50°C Marke überschritten werden.


Die weltweite Temperatur nähert sich langsam ihren höchsten bzw. niedrigsten Werten in den entsprechenden Hemisphären an. Im Norden werden bereits gegen 12 UTC Werte um 22°C erreicht. Das Maximum könnte aber noch wie in den letzten Jahren auf bis zu 23°C steigen. Im Süden gehen die Temperaturen im Schnitt auf 11°C zurück. Ein halbes Grad könnte es dort noch kühler werden. Im weltweiten Durchschnitt werden derzeit im Mittel 16,5°C erreicht. Dieser Wert könnte noch auf 17 oder 17,5°C ansteigen.


In den der kommenden Woche wird es in allen Hitze geplagten Ländern Westeuropas deutlich kühler. Hoch Vera, das uns derzeit noch einen wolkenfreien Himmel beschert, wird ab Montag stark von Tief Nasir bedrängt, das sich westlich der Britischen Inseln aufhält und weiter nach Mitteleuropa rücken wird. Die Temperaturen werden vor allem im Norden unter die 20°C gedrückt, im Süden nur bis auf 25°C. Im Laufe der Woche steigen die Temperaturen jedoch wieder langsam an. Am Donnerstag und Freitag sind örtlich wieder bis zu 30°C möglich.


Redaktion meteo.plus