75.101.220.230

Meeresspiegel steigt derzeit etwas langsamer

[29.08.2020]

Der Meeresspiegel steigt nach wie vor weiter an, doch aktuell zeichnet sich ein etwas langsamerer Trend ab.


Der Anstieg des weltweiten Meeresspiegels setzt sich weiter fort. Wie jedes Jahr findet auch zu dieser Jahresmitte ein schneller Anstieg statt. Durch den Sommer in der Nordhemisphäre schmilzt sehr viel Schnee und Eis auf den großen Kontinenten ab und fließt ins Meer. Das schwimmende Eis in den Polarregionen hingegen trägt nicht zum Anstieg des Meeresspiegels bei.


In den ersten Monaten diesen Jahres lag das Niveau des Meeresspiegels über längere Zeit bei einem Plus von 60 mm gegenüber dem Jahre 2000. In Bezug auf die vorherigen drei Jahre hat sich der Anstieg dieses Jahr etwas langsamer vollzogen. Einen großen Beitrag leistet dabei der ENSO-Index, also der Wechsel zwischen El Niño und La Niña. Derzeit befinden wir uns wieder in der kühleren Phase dieser pazifischen Oszillation, wodurch der Meeresspiegel weniger ansteigt.


Trotz des derzeit etwas langsameren Anstiegs des weltweiten Meeresspiegels liegen die Werte des aktuellen Jahres im langfristigen Trend. 2020 schließt sogar an den etwas stärkeren Aufwärtstrend an, der sich seit 2011 eingestellt hat. Zuvor stieg der Meeresspiegel um durchschnittlich 2,7 mm pro Jahr an, seit 2010 sind es rund 3,8 mm.


Die Beschleunigung des Meeresspiegelanstiegs läuft synchron mit der Entwicklung des globalen Durchschnitts der Temperatur. Diese verblieb in der ersten Dekade des aktuellen Jahrtausends fast auf dem gleichen Niveau, stieg aber danach wieder deutlich stärker an.


Redaktion meteo.plus