Maria und Lee geben nicht auf - meteo.plus
54.80.10.56

Maria und Lee geben nicht auf

[28.09.2017]

Maria hatte sich in den letzten Tagen bereits zum Tropensturm abgeschwächt, gewinnt aber nun wieder an Kraft. Unterdessen ist auch der wiederentstandene Lee als Hurrikan der Stärke 2 unterwegs.


Hurrikan Maria war der derzeit letzte starke Sturm, der über einige Karibikinseln gezogen war. Nachdem er auch auf Puerto Rico schwere Verwüstungen angerichtet hatte, zog der Sturm auf den Atlantik hinaus und blieb auf Abstand von allen bewohnten Gebieten. Weit vor der Ostküste der USA schwächte er sich nach und nach weiter ab. Gestern wurde er zum Tropensturm heruntergestuft. Doch in der letzten Nacht gewann er wieder an Kraft und wurde erneut zum Hurrikan.


Die Temperaturen der Wasseroberfläche und die Windzirkulationen über dem Meer weit südlich von Neufundland unterstützen derzeit die dortigen Windsysteme beim Erstarken. Maria befindet sich derzeit auf 37N 71,5W und zieht mit nordöstlichem Kurs weiter. Die Windgeschwindigkeiten erreichen erneut 122 bis 148 Kilometer pro Stunde.


Ebenfalls in der Region unterwegs ist Hurrikan Lee, der vor Maria in der Nähe der Kapverdischen Inseln entstand. Am 20. September löste sich der damals nur Tropensturmstärke erreichende Sturm wieder auf. Doch 3 Tage später, am 23. September, bildete er sich erneut aus und irrte weit draußen auf dem offenen Nordatlantik umher. Nach und nach erreichte er erneut Hurrikanstärke und war zeitweise stärker als Maria. Lee befindet sich derzeit auf 31,5N 57,5W und zieht mit nördlichem Kurs weiter. Die Windgeschwindigkeiten erreichen erneut 176 bis 213 Kilometer pro Stunde.


Laut den aktuellen Prognosen sollen sich heute die beiden Hurrikane in die Westwinddrift einklinken und somit schnell Richtung Osten weiterziehen. Anfang Oktober würden sie dann deutlich abgeschwächt als Sturmtiefs die britischen Inseln erreichen.


Redaktion meteo.plus