3.238.95.208

Kalter Aprilstart

[06.04.2021]

Langsam lässt der Regen von Norden her nach, doch die kalte Luft bleibt noch ein paar Tage bei uns hängen.


Tief ULLI hatte gestern mit einer Kaltfront sehr kühle Luft über Deutschland geschoben. Viel Regen und auch sehr auffrischender Wind war dabei, in einigen Regionen fielen nicht nur Graupel und Schneeflocken, sondern es wurde sogar zeitweise winterlich weiß.


Der teils eisige Wind aus nordwestlichen Richtungen dauerte auch heute an und wird uns wohl auch bis zum Freitag erhalten bleiben. Dann wird aber vor allem nur noch der Norden davon betroffen sein. Die Temperaturen liegen derzeit verbreitet bei 0 bis 2°C. Im Rhein-Main-Gebiet sind auch noch 3 bis 4°C anzutreffen. Doch die Temperaturen gehen wieder überall zurück. In den Mittelgebirgen zeigt das Thermometer meist 0 bis -2°C an, in den höheren Lagen ist es noch frostiger.


Derzeit ziehen noch etliche Schauer durchs Land, doch es lockert sich bereits von der Küste her langsam auf. Auch im Süden geht die Schauertätigkeit langsam zurück. Das folgende Regenradarbild zeigt die vielen Schauer, die noch am frühen Abend durchzogen.



Abb. 1: Regenradarbild für Deutschland am 06. April 2021 um 19:10 Uhr.


Laut den aktuellen Vorhersagen bleibt es auch am Mittwoch weiterhin sehr kühl. In der Nordhälfte sind zwar wieder 5 bis 8°C möglich, ebenso im äußersten Südwesten, doch ansonsten bleibt es bei 0 bis 5°C sehr frisch. Nachts sind überall frostige Temperaturen möglich.


Zum Wochenende hin wird es dann wieder etwas wärmer, aber auch deutlich nasser. Vor allem für die mittleren Regionen Deutschlands werden aus aktueller Sicht ergiebige Regenfälle prognostiziert. Der Natur wird es nicht schaden, doch könnten sich an den großen Flüssen dadurch Hochwasser bilden.


Redaktion meteo.plus