3.230.119.106

Frühling wird weggeschoben

[20.03.2020]

Der Frühling hatte in den letzten Tagen in Deutschland bereits Einzug gehalten. Doch nun kommt kühle Luft aus dem Norden und schiebt diesen einfach weg.


Vor allem im Süden Deutschlands waren Temperaturen um die 20 Grad nicht selten. Viel Sonnenschein löste verbreitet den Frühling aus. Auch die Nächte waren trotz klarer Luft nicht besonders kühl.


Heute lagen vor allem in der Südhälfte die Temperaturen noch bei 15 bis 20°C. Doch im Norden drang bereits eine deutlich kühlere Luftmasse herein. Mit vielen dichten Wolken, örtlichem Regen und Temperaturen von bis zu 12 bis 15 Grad war es schon nicht mehr so frühlingshaft.


Die folgende Grafik zeigt die Temperaturen um 18 Uhr. Deutlich zu erkennen ist die kühlere Luftmasse, die bereits bis zum Main vorgedrungen ist.



Abb. 1: Messwerte der Temperatur vom 20. März 2020 um 17 UTC (18 Uhr MEZ).


Im südlichen Baden-Württemberg, teils auch in Bayern, gab es verbreitet Gewitter, die stellenweise bis zu 20 Liter Regen pro Quadratmeter brachten. In der Mitte blieb es bisher trocken.


Abbildung 2 zeigt die kleinräumigen Schauer und Gewitter im Süden sowie den leichten Regen in der Nordhälfte, der langsam weiter gen Süden zieht.



Abb. 2: Niederschlagsradar für Deutschland am 20. März um 17:20 UTC (18:20 MEZ).


Das Wochenende wird deutlich kühler. Meist werden 7 bis 9°C erwartet. Im Westen und Südwesten auch 10 bis 11. Nachts kann es vor allem in der Osthälfte frostig werden. Örtlich sind dann 3 bis 5°C unter Null dabei. Am Sonntag ist fast überall mit Frost zu rechnen. Tagsüber steigen die Temperaturen aber wieder auf 5 bis 11°C an. Begleitet wird dies von viel Sonnenschein.


Bis Mitte der neuen Woche wird sich an der Wetterlage nicht viel ändern. Laut den aktuellen Vorhersagen können die Nächte noch etwas kühler werden. In einigen Regionen sind -7 bis -9°C möglich. Tagsüber wird es meist 7 bis 9°C warm, im Westen auch bis zu 11°C.


Redaktion meteo.plus