35.172.217.174

DIRK bringt neue Unwetter

[24.07.2021]

Tief DIRK beschert uns erneut viel Regen. Heute können vor allem im Westen und Süden noch ein paar Unwetter dabei sein.


Tief DIRK bringt im Süden und Westen Deutschlands bereits wieder teils ergiebige Regenfälle. Die schwül-warme Luft fließt von Südwest heran und bringt auch in den kommenden Tagen immer wieder Regen. Derzeit befindet sich das Tief noch über der französischen Bretagne, reicht mit seinen Ausläufern jedoch bis zu uns nach Deutschland. Dem gegenüber steht Hoch DANA mit Zentrum über dem Süden Norwegens und Schwedens. Dessen Ausläufer reichen östlich von uns bis nach Griechenland. Diese Hochdruckbrücke verhindert derzeit das Weiterziehen des Regentiefs DIRK.


Aktuell ziehen südlich der Donau, zwischen dem Ruhrgebiet und dem Emsland und von Hunsrück bis Eifel wieder kräftige Schauer durch, die in kurzer Zeit viel Regen niedergehen lassen. Auf dem folgenden Radarbild sind diese Gebiete lila gekennzeichnet. Aber auch in den Regionen, die grün und orange eingefärbt sind, sind 5 bis 25 Liter innerhalb kürzester Zeit zu erwarten. Verbreitet sind auch intensive Gewitter dabei.



Abb. 1: Regenradarbild für Deutschland am 24. Juli 2021 um 19:30 Uhr MESZ.


Im Südwesten werden heute die Niederschlagssummen meist bei 10 bis 30 Liter pro Quadratmeter liegen. Gerade in den zuletzt von Unwetter betroffenen Gebieten könnte sich damit die Lage wieder etwas verschlimmern. Nordöstlich von Rhein und Main werden bis nach Schleswig-Holstein meist nur 2 bis 10 Liter erwartet.


In den nächsten Tagen werden sich die Schauer weiter in Richtung Osten ausbreiten. Trotzdem ziehen aus dem Westen neue Regengebiete heran, die weiterhin für einen durchwachsenen Sommer sorgen werden. Im Osten Deutschlands wird die kommende Woche jedoch selten Regen ankommen. Die Wolken regnen sich vorher schon aus.


Redaktion meteo.plus