35.172.224.102

CHABA und AERE

[01.07.2022]

Im westlichen Pazifik nimmt die Tropen­sturm-Saison nun Fahrt auf. Gleich zwei Stürme ziehen dort ihre Bahnen und könn­ten für Un­wetter sorgen.


Zuletzt zogen vor der Westküste Mexikos eine Reihe von Stürmen entlangt. Dort ist es aber nun ruhig geworden. Seit Tagen ist aber ein potentieller Tropensturm in der Karibik unterwegs. Die Windgeschwindigkeiten übersteigen bereits 65 km/h, doch ein Name wurde noch nicht vergeben. Nachdem der Sturm an der Küste Venezuelas entlang zog und bereits die Gewässer vor Kolumbien erreicht hat, steuert er nun nördlich von Panama mit westlichem Kurs auf die Küste von Nicaragua und Costa Rica zu.


Im südlichen Chinesischen Meer bildete sich am 29. Juni ein Tropentief, dass am Folgetag zum dritten Tropensturm der dortigen Saison wurde. Mit dem Namen CHABA erzeugt der Sturm derzeit Windgeschwindigkeiten von 103 bis 148 km/h und könnte bald noch die Taifun-Stärke erreichen. Derzeit bewegt sich der Sturm mit nordwestlichem Kurs auf die Südküste Chinas zu und wird diese sehr wahrscheinlich schon morgen erreichen. Bei Windgeschwindigkeiten von mehr als 130 km/h ist mit Sturmschäden und Unwettern zu rechnen.


Weit südlich von Japan hat sich heute Tropensturm AERE gebildet. Er erzeugt bereits Windgeschwindigkeiten von 66 bis 93 km/h. Der zentrale Luftdruck liegt bei 1002 hPa. Laut den aktuellen Vorhersagen wird der Sturmwirbel schon morgen die südlichen Inseln Japans erreichen. Von einer weiteren Verstärkung wird derzeit nicht ausgegangen.


Redaktion meteo.plus