3.239.242.55

Sonnenzyklus 25 kommt in Fahrt

[05.12.2020]

Seit Oktober hat die Aktivität der Sonne deutlich zugenommen. Zyklus 25 nimmt damit ordentlich Fahrt auf. Eine sehr aktive Region verschwindet jedoch derzeit.


Schon im Oktober hatte die Sonnenaktivität deutlich zugenommen. Nach einem sehr ruhigen September zeichnete sich damit der Beginn von Zyklus 25 ab. Zeitweise stieg der Aktivitätsindex auf über 40 an. Im November traten weitere Fleckengruppen auf, die teilweise sehr intensiv waren. Einige der großen Flecken waren mit dem Erddurchmesser vergleichbar, einer sogar so groß wie unser Heimatplanet.


Die aktive Region 2786 zieht nun jedoch auf den westlichen Horizont zu und wird in den nächsten Tagen verschwinden. Bei gutem Wetter besteht jetzt noch die Möglichkeit, mit entsprechend ausgerüsteten Teleskopen den großen Sonnenfleck zu beobachten.



Abb. 1: Aktive Region 2786 am 5. Dezember 2020 (Quelle: NASA).


Vor einigen Tagen tauchte die aktive Region 2790 auf, die nun ebenfalls von einem Sonnenfleck dominiert wird, der halb so groß wie unsere Erde ist. Die folgende Abbildung 2 zeigt diese Gruppe.



Abb. 2: Aktive Region 2790 am 5. Dezember 2020 (Quelle: NASA).


Weiter westlich bildet sich derzeit eine weitere Gruppe aus. Sie wird voraussichtlich die Nummer 2791 tragen. Aktuell besteht sie aus vielen kleinen Flecken und weißen Bereichen, die heißer sind als die restliche Oberfläche der Sonne.



Abb. 3: Aktive Region 2791 am 5. Dezember 2020 (Quelle: NASA).


Seit zwei Monaten hat die Sonnenaktivität deutlich zugenommen. Im Oktober bis auf über 40, im November sogar bis auf 94. Für den Anfang eines neuen Zyklus nichts ungewöhnliches. Doch bei näherer Betrachtung der hemisphärischen Fleckenverteilung fällt auf, dass bisher mehr als 80% der Flecken in der südlichen Hemisphäre der Sonne auftraten.


Dieses einseitige Aktivitätsverhalten ist zwar auch nicht außergewöhnlich, doch es deutet darauf hin, dass auch in den nächsten ein bis zwei Jahren die südliche Hemisphäre dominiert. Das erste Maximum, sofern wie bei den letzten Zyklen erneut zwei auftreten, könnte dann aber in der nördlichen Hemisphäre stattfinden. Denn typischerweise folgt der überwiegenden Aktivität auf der südlichen Halbkugel oft eine deutliche Verlagerung auf die nördliche Hälfte.


Redaktion meteo.plus