3.238.90.95

Sonne bietet neues zur Beobachtung

[25.01.2022]

Gestern noch recht zurück­hal­tend, heute schon wieder voll dabei. An­zahl der Son­nen­flecken auf der Sonne nimmt wieder zu.


In den letzten Tagen ging die Aktivität der Sonne immer weiter zurück. Die bisherigen Fleckengruppen gingen am Westhorizont unter und es blieb nur noch Gruppe 2934 übrig. Diese beherbergt einen großen Sonnenfleck halb so groß wie unsere Erde und trug am meisten zur Relativzahl bei.



Abb. 1: Sonnenfleckengruppe 2934 am 25. Januar 2022 (Quelle: NASA).


In den letzten Stunden bildete sich nun auf der Nordseite, schon relativ mittig, eine neue Gruppe, die bereits die Nummer 2935 erhielt. Die folgende Abbildung zeigt diese Fleckengruppe, die eine sehr vielfältige Struktur aufweist.



Abb. 2: Sonnenfleckengruppe 2935 am 25. Januar 2022 (Quelle: NASA).


Zusätzlich tauchte am Osthorizont eine neue Gruppe auf, die sich in den letzten Tagen schon bemerkbar machte. Sie wird wieder etwas größer sein, doch ist ihre Entwicklung unklar. Sie wies zuletzt eine sehr hohe Aktivität auf und könnte dabei sein, sich aufzulösen. Etwas nördlicher befinden sich viele weiße Gebiete, deren Entwicklung ebenfalls noch nicht absehbar ist.



Abb. 3: Sonnenfleckengruppe 2936 am 25. Januar 2022 (Quelle: NASA).


Wer die Möglichkeit besitzt, die Sonne zu beobachten und auch aus dem Nebelmeer herausschauen kann, der sollte diese nutzen. In wenigen Tagen wird das Wetter wieder schlechter. Wer weiß, wie sich die Situation auf der Sonne entwickelt.


Redaktion meteo.plus