34.228.52.21

Riesige Sonnenflecken

[17.01.2023]

Auf der Sonne sind derzeit zahl­reiche Sonnen­flecken zu sehen. Mehrere von ihnen er­reichen Erden­größe oder über­treffen diese noch er­heb­lich. Eine Be­obach­tung lohnt sich.


Die Sonne hat bei ihrer Aktivität in den letzten Tagen deutlich zugelegt. Immer mehr Sonnenflecken tauchen auf oder bilden sich neu. Mittlerweile sind mindestens neun nummerierte Gruppen zu sehen. Einige davon weisen recht große Sonnenflecken auf. Die folgende Abbildung zeigt die aktiven Regionen 3191 und 3192 im Nordosten der aktuell sichtbaren Sonnenscheibe.



Abb. 1: Sonnenfleckengruppen 3191 und 3192 am 17. Januar 2023 (Quelle: NASA).


Die größten Flecken in den beiden Gruppen der Abbildung 1 erreichen in etwa den Durchmesser unserer Erde. Eine deutliche Nummer größer geht es in der etwas älteren Fleckengruppe 3186 zu. Im Nordwesten der Sonne prangt ein Fleck, dessen innere dunkle Umbra zwei Erddurchmesser misst (Abbildung 2).



Abb. 2: Sonnenfleckengruppe 3186 am 17. Januar 2023 (Quelle: NASA).


Aber das ist noch nicht alles. Während die nördliche Heliosphäre drei Fleckengruppen beherbergt, sind in der südlichen Hälfte sechs Gruppen unterwegs. Im westlicheren Teil weist die Gruppe mit der Laufnummer 3184 zwei Flecken in Erdengröße auf. Weiter im östlichen Bereich trat in den letzten Tagen die schon etwas ältere Gruppe 3190 hervor. Mittlerweile erreicht der Fleck mehrere Erddurchmesser. Die Breite beträgt ungefähr 3 Erden, die Länge insgesamt 5 Erden.



Abb. 3: Sonnenfleckengruppe 3190 am 17. Januar 2022 (Quelle: NASA).


Der Index der Sonnenaktivität ist heute auf ca. 185 zurückgegangen, nachdem er in den letzten Tagen bei 200 lag. Doch in den nächsten Tagen ist weiterhin von hohen Werten auszugehen. Damit werden derzeit die höchsten Werte im aktuellen Sonnenzyklus 25 erreicht.


Im Vorherigen Zyklus 24 wurde die Marke von 200 nur selten überschritten. Im Maximum wurden 220 ereicht. Der aktuelle Zyklus ist damit ähnlich stark wie der vorherige, aber deutlich schwächer als die Zyklen 15 bis 23. Die Aktivität der Sonne war zuletzt vor rund 100 Jahren niedriger als heute.


Redaktion meteo.plus