35.172.233.2

Wie lange noch El Nino

[10.04.2020]

Der ENSO-Index lag auch im März im positiven Bereich und gab der weltweiten Temperatur damit weiterhin etwas Schub. Wie lange wird dies noch so weiter­gehen?


Der ENSO-Index beschreibt die pazifische Klimaanomalie, die im äquatorialen Bereich vor der Küste Mittelamerikas El Niño und La Niña - Phasen auslöst. Der El Niño von 2015/2016 ist vielen noch gut in Erinnerung. Er gehörte zu den Stärksten der letzten 70 Jahre. An den Westküsten Amerikas sorgte er für viel Regen und Überschwemmungen, in Australien hingegen für Dürren und Waldbrände.


Aber auch in den nachfolgenden Jahren litt Australien immer wieder unter Dürren. Vor allem 2019 führte dies zu großflächigen Waldbränden an der Ostküste des Kontinents. Ursache war weiterhin die Südliche Oszillation (ENSO). Seit fast zwei Jahren liegt diese nun wieder fast durchgehend im positiven Bereich und erzeugte im Winter 2018/2019 und 2019/2020 weitere kleine El Niños.


Es stellt sich die Frage, wie lange dies noch so weitergehen wird. Im März stieg die Abweichung des ENSO-Index erneut leicht an und erreichte 0,48. Die fast zweijährige Positivphase dürfte aus rein statistischer Sicht bald zuende sein. Unser eigenes Modell deutet bereits darauf hin. Dann wäre zur kommenden Jahreswende wieder mit einer La Niña zu rechnen.


Die weltweite Temperatur wurde in den letzten Monaten ebenfalls etwas angehoben und erreichte sehr hohe Werte. Die Satelliten-Messungen zeigten für den März jedoch nun sinkende Temperaturen an.


Redaktion meteo.plus