35.153.39.7

Wenig Schnee im Norden

[06.09.2020]

Im August blieb wieder sehr wenig Schnee in den nörd­lichen Breiten übrig. Der Tiefpunkt des Jahres ist aber bereits durch­schritten.


Wie jedes Jahr nimmt die Schneemenge in der Nordhemisphäre bis in den August hinein ab. In einigen Regionen nahm sie in den letzten Tagen bereits wieder zu. Der Tiefstwert lag im August bei 2.291.764 Quadratkilometern. Dieser Wert reiht sich in den Abwärtstrend ein, der sich in den letzten Jahrzehnten eingestellt hat.


Aber trotz des niedrigen Wertes handelt es sich dabei noch nicht um einen Rekord. Im August 2011 ging die Schneemenge auf 2.241.235 Quadratkilometer zurück und im August 1968 waren es sogar nur 2.088.745 Quadratkilometer. Letzteres war der bisher niedrigste Wert, der seit den Messungen beginnend im Jahre 1967 festgestellt wurde.


Es wird nun interessant, wie sich die kommenden Monate entwickeln. Denn die Herbstmonate der Nordhemisphäre weisen steigende Trends auf: Der September seit etwa 10 Jahren, der Oktober seit gut 30 Jahren und der November sogar seit 40 Jahren. Die Durchschnittswerte über die letzten Jahre lagen in diesen Monaten sogar über denen der 1970er Jahre.


Redaktion meteo.plus