100.24.118.144

September 2022 wie letztes Jahr

[15.10.2022]

Der September 2022 war genau­so warm wie im Jahr zuvor, zu­min­dest im welt­weiten Durch­schnitt. Re­gio­nal gibt es gegen­über dem Vor­jahr aber große Unter­schiede.


Weltweit war der September 2022 genauso warm wie im letzten Jahr: 0,88°C über dem klimatischen Mittelwert des Zeitraums 1901 bis 2000. Gegenüber dem Vorjahr gab es regional aber sehr deutliche Unterschiede.


Die Nordhemisphäre war dieses Jahr im September 1,17°C zu warm, 0,1°C mehr als im Vorjahr. Die südliche Hemisphäre fiel 0,57°C zu warm aus, 0,12°C weniger als noch im letzten Jahr. Gegenüber dem Vormonat August gab es nur sehr geringe Veränderungen bei den Abweichungen.


Die Landflächen erreichten weltweit mit einem klimatischen Plus von 1,22°C nur kaum weniger als im August. Doch gegenüber dem Vorjahr waren sie 0,13°C kühler. Die beiden Hemisphären wiesen wieder größere Unterschiede auf. So war es im Norden 1,4°C zu warm und damit nur 0,09°C wärmer als im Vorjahr. Im Süden hingegen war es 0,57°C zu warm, minimal weniger als im August. Doch im letzten Jahr war die Landfläche der südlichen Hemisphäre noch 0,66°C wärmer.


Die klimatischen Abweichungen der Ozeane waren im September denen im August sehr ähnlich. Weltweit war es 0,75°C zu warm. Auf die nördliche Hemisphäre entfiel eine Abweichung von +1,03°C. Die Meere der Südhalbkugel waren nur 0,53°C zu warm. Den größten Unterschied zum Vorjahr gab es im Norden, wo es im letzten Jahr 0,11°C wärmer war.


Langfristig gesehen verbleiben die weltweiten Temperaturen derzeit auf einem etwas niedrigeren Niveau als noch vor wenigen Jahren. Der ENSO-Index drückt die Werte weiterhin und könnte nun mit der dritten La Niña in Folge diese Situation fortsetzen.


Redaktion meteo.plus