54.144.55.253

Oktober im Mittelfeld

[04.11.2021]

Trotz recht durch­schnitt­licher Werte gab es im Ok­tober regio­nal deut­liche Unter­schiede.


Mit einer Durchschnittstemperatur von 9,6°C war der Oktober 2021 rund 0,4°C wärmer als im Referenzzeitraum 1981 bis 2010. Diese Abweichung ist zwar gering, zeigt jedoch eine Abschwächung gegenüber den letzten Jahren an, als es zeitweise mehr als 2°C zu warm war.


Bei den Niederschlagswerten fehlte mit fast 19 Litern pro Quadratmeter rund 30% des üblichen Regens. Im Landesdurchschnitt kamen 44,8 Liter pro Quadratmeter zusammen. Wie bei der Temperatur gibt es hier aber regional größere Unterschiede.


Sonnenschein gab es mit einem Plus von gut 20 Stunden genügend, wobei nicht alle Regionen davon profitierten. Im Schnitt kamen im Oktober deutschlandweit 128 Stunden zusammen. In Baden-Württemberg lag das Plus jedoch doppelt so hoch, ansonsten gab es südlich des Mains meist 17 bis 33 Stunden mehr als üblich. Auch der Osten Deutschlands profitierte. Auch dort wurden zusätzliche 20 bis 38 Stunden erfasst. Im Nordwesten und in Hessen hingegen gab es nur 1 bis 8 Stunden mehr. Diese Region war oft erster Anlaufpunkt für eintreffende Tiefs.


Der vermehrte Sonnenschein im Süden des Landes brachte dort auch weniger Regenfälle. Trotz 50 Liter und mehr pro Quadratmeter fehlten in Baden-Württemberg und dem Saarland über 30 Liter. In Bayern lag das Defizit mit über 36 Litern noch etwas höher. In der Mitte fiel das Minus mit 5 bis 25 Litern etwas schwächer aus. In Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern gab es sogar ein Plus von fast 5 bzw. gut 11 Litern pro Quadratmeter.


Wie bereits erwähnt war der Nordwesten Deutschlands Zielregion eintreffender Tiefs. Dadurch war es dort nicht nur etwas feuchter und weniger sonnig, sondern auch wärmer. Mit einem Plus von 0,7 bis 1,5°C steht dies Temperaturen im Osten Deutschlands gegenüber, die nur 0,5 bis 0,9°C höher als im langjährigen Durchschnitt lagen. In Baden-Württemberg und Bayern war es mit einem klimatischen Minus von jeweils 0,4°C auch absolut gesehen am kühlsten von ganz Deutschland.


Trotz der statistischen Abweichungen und regional recht unterschiedlichen Verteilung lag der Oktober 2021 im langfristigen Soll. Der November hat nun erst einmal recht nass begonnen und liegt von der Temperatur her noch im Mittelfeld. Bleibt abzuwarten, wie er sich weiter entwickeln wird.


Redaktion meteo.plus