18.208.186.139

Mehr Sonne, aber trotzdem kühler

[03.05.2022]

Obwohl der April in Deutsch­land sonniger als üb­lich war, er­reich­ten die Tempera­tu­ren kaum die ty­pischen Werte. Der Regen ver­hielt sich unter­schied­lich.


Der April war dieses Jahr bei uns in Deutschland im Schnitt 0,6°C zu kalt ausgefallen. Obwohl es überall mehr Sonnenschein gab als für diesen Monat üblich, konnten nur im Saarland die Temperaturen den Normalwert erreichen. In allen anderen Regionen blieb es kühler. In den neuen Bundesländern war es meist 0,6 bis 0,9°C zu kalt. In Sachsen wurde der statistische Mittelwert sogar um 1,1°C verfehlt. Ansonsten lagen die Werte zwischen 0,1 und 0,5°C tiefer als normal.


Regen gab es im Schnitt genug. Es konnte beim deutschlandweiten Mittelwert ein Plus von fast 6 Liter pro Quadratmeter erreicht werden. Doch regional gab es deutliche Unterschiede. In Schleswig-Holstein, in Hessen und im Saarland wurde jeweils ein Plus von rund 16 Liter registriert. In Baden-Württemberg fielen sogar 23,6 Liter pro Quadratmeter mehr als im langjährigen Mittel. Ansonsten wurden niedrigere Werte erreicht. In den neuen Bundesländern gab es sogar überall zu wenig Regen. Meist bleiben die Regensummen 4 bis 8 Liter unter den Normalwerten. Das Defizit fiel damit aber nicht besonders stark aus.


Wie bereits erwähnt, gab es mehr Sonnenschein. Mit einer durchschnittlichen Summe von 190 Sonnenstunden wurden gut 20 Stunden mehr als üblich registriert. Aber auch hier gab es regional größere Unterschiede. Vor allem der Norden und der Südwesten wurden bevorzugt. Dort schien die Sonne meist 20 bis 30 Stunden länger als üblich. In Mecklenburg-Vorpommern wurde sogar ein Plus von fast 37 Stunden erreicht, in Schleswig-Holstein sogar 54 Stunden.


Trotz der regional deutlichen Unterschiede blieb es im April insgesamt eher unspektakulär: 0,6°C zu kühl, knapp 6 Liter pro Quadratmeter mehr an Regen und dennoch rund 20 Stunden mehr Sonne. Ob die klimatischen Abweichungen im Mai genauso gut im Soll liegen werden, bleibt abzuwarten. Derzeit legt der Mai jedenfalls mit Sonne und Schauern einen noch recht kühlen Start hin.


Redaktion meteo.plus