3.238.232.88

Meereisbedeckung nimmt zu

[08.12.2020]

Die mit Eis bedeckte Fläche auf den Meeren nimmt zu. In den beiden Hemi­sphären gibt es jedoch unter­schied­liche Trends.


Die in der Arktis mit Meereis bedeckte Fläche hat im November aufgrund des sich ausbreitenden Winters weiter zugenommen. Im Oktober wurden 5,3 Millionen Quadratkilometer registriert, im November 9. Dennoch ist die Fläche im November um 0,37 Millionen Quadratkilometer hinter dem Vorjahresmonat zurückgeblieben.


Nachdem der Oktober mit nur 5,28 Millionen Quadratkilometern für sich das zweite Jahr infolge einen Tiefsrekord eingefahren hatte, schaffte dies der November nicht. Langfristig weist aber auch im vorletzten Monat des Jahres der Trend weiter abwärts.


Auf den Gewässern vor den Küsten der Antarktis hingegen hat die Fläche des Meereises von Oktober auf November um 2,3 Millionen Quadratkilometer abgenommen. Der Frühling naht dort mit großen Schritten und wird das Eis wie jedes Jahr zu dieser Zeit weiter zurückdrängen. Dennoch liegt das Niveau dieses Jahr noch 1,1 Millionen Quadratkilometer über dem des letzten Jahres.


Langfristig gesehen nimmt die Meereisbedeckung in den südlichen Meeren wieder zu und hat seit März diesen Jahres durch seine Erholung wieder das Niveau der 1980er Jahre erreicht. Die weltweite Summe nimmt dadurch weiter zu, wird jedoch noch durch den Trend der nördlichen Hemisphäre gedämpft.


Redaktion meteo.plus