3.238.90.95

La Niña bleibt weiterhin stabil

[07.04.2022]

Die La Niña im öst­lichen Pazi­fik will schein­bar nicht enden. Erneut setzt sich die kühle Phase einen wei­teren Monat fort.


Seit nunmehr 23 Monaten herrscht in der äquatorialen Region des östlichen Pazifiks eine La Niña-Situation vor. Im Februar 2022 sah es so aus, als würde sich die zweite La Niña wieder abschwächen, doch im März setzte sich die kühle Phase fort. Der ENSO-Index lag zuletzt bei -0,99 und damit nur 0,07 über dem letzten Tiefpunkt im Dezember 2021.


Aus statistischer Sicht ist davon auszugehen, dass sich die aktuelle La Niña Mitte des Jahres abschwächen wird. Doch statt einer schwachen El Niño-Phase oder gar einem stärkeren Ereignis dieser Art scheint sich die seit fast zwei Jahren herrschende Kühlphase fortzusetzen.


Die Auswirkungen auf die weltweiten Temperaturen sind deutlich. Schon seit Mai 2020 sind die klimatischen Abweichungen zurückgegangen. Sie liegen zwar nicht im negativen Bereich, aber das Plus hat um 0,2 bis 0,3°C abgenommen.


Es bleibt nun spannend, wie sich die Situation in den kommenden Monaten entwickelt. Wird eine weitere, also eine dritte La Niña infolge auftreten? Das wäre ein eher außergewöhnliches Ereignis. Aber ob es dieses Jahr noch zu einer Normalisierung kommt, ist genauso fraglich. Dafür müssten sich die Wasserströmungen im Ostpazifik noch grundlegend umstellen.


Redaktion meteo.plus